Skip to main content

Was ist Kokosmilch?

alles über kokoswasser Wohlschmecken und Gesund heilend unterstüzendViele Menschen glauben, bei der Kokosmilch handele es sich um die Flüssigkeit, die sich in der Kokosnuss befindet. Dem ist nicht so. Die Flüssigkeit in der Kokosnuss ist das Kokoswasser.

Zur Herstellung der Kokosmilch wird das Fruchtfleisch der Kokosnuss zerkleinert und dann zermahlen. Anschließend wird zu dieser Masse Wasser hinzugefügt. Das Ganze wird dann filtriert und die hier entstandene Flüssigkeit ist dann die Kokosmilch.

Diese  Kokosmilch ist dickflüssig und weißlich. In dieser Kokosmilch ist ein Fettanteil von ca. 15-20 % enthalten.

Die bei der Prozedur übrig geblieben Kokosfasern werden nochmals mit kochendem Wasser extrahiert und anschließend ausgepresst. Daraus entsteht dann eine wesentlich dünnere Kokosmilch.

Aber selbst die nun noch verbliebenen Reste werden als eiweißhaltiges Tierfutter weiter verwendet.

Da Kokosmilch einen sehr hohen Fettanteil hat, kann sie nicht dauerhaft homogenisiert werden. Das heißt, dass sich das Fett und das Wasser voneinander trennen. Darum muss die Kokosmilch vor Gebrauch zunächst geschüttelt werden.

Allerdings werden in der Herstellung häufig Stabilisatoren oder Verdickungsmittel hinzugefügt, um das Entmischen zu vermeiden. In unserer westlichen Welt ist die Akzeptanz von entmischter Kokosmilch noch sehr gering und häufig herrscht dann die Meinung vor, es könne sich um schlecht gewordene Kokosmilch handeln, was aber so nicht der Fall ist.